Wassertechnik
WTB
Wasserbehandlungsprodukte
 
 

Produkte zur idealen und sauberen Behandlung von Wasser in allen Anwendungsbereichen


Geschlossene Kühl- / Warmwasserkreisläufe

Wasser in wärmeübertragenden Kreisläufen ist durch Sättigung mit Sauerstoff sehr korrosionsfördernd. Diese Korrosionsprodukte in Form von Ablagerungen führen durch starke lokale aber auch galvanisch induzierte Korrosion zu Materialschäden. Deswegen ist es notwendig, alle mediumsführenden Teile des Systems gegen Korrosion zu schützen und somit den dauerhaften Betrieb bei idealen Wasserbedingungen zu sichern. Für die Vielfalt von metallischen Werkstoffen in einem Kreislauf werden speziell Produkte angeboten, die das System schützen und die günstigen Betriebs-bedingungen erhalten sollen.
KI 640 sollte in entmineralisiertem Umlaufwasser sowie mit Zusatzwasser geringen Satzgehaltes verwendet werden. Bei geringem Wasserverlust ist der Einsatz mit teilentmineralisiertem Wasser hohen Salzgehalts zu vermeiden.







KI 640

Anodische sowie kathodische Wirkung (in Gegenwart von Härtebildnern) als Korrosionsinhibitor.

Basis: spezielle Kombination aus Molybdat, Phosphat und einem Triazolderivat. Silikatpuffer stellt den richtigen
pH-Wert ein. Durch Zusammenwirkung von anionenaktiven Polymeren und Phosphonaten wird für eine ablagerungsfreie Betriebsweise gesorgt. Ein spezieller Zusatz verhindert das Wachstum von sulfatreduzierenden Bakterien. Dosierung in Abhängigkeit von der Wasserqualität 500 bis 2000 mg/l


Offene Kühlwasserkreisläufe ( Kühltürme)

Wasser in wärmeübertragenden Kreisläufen ist nicht nur durch die Anreicherung von Sauerstoff, sondern auch durch viele andere chemische Ablagerungsprodukte, vor allem bei sehr geringer Abschlämmungsrate sehr korrosions-fördernd. Deswegen ist es notwendig, alle mediumsführenden Teile des Systems gegen Korrosion zu schützen und somit den dauerhaften Betrieb bei idealen Wasserbedingungen zu sichern. Für die Vielfalt von metallischen Werkstoffen in einem Kreislauf wurden speziell Produkte entwickelt, die das System schützen und die günstigen Betriebsbedingungen erhalten sollen. Die Produkte können in teilentkarbonisiertem Umlaufwasser sowie auch höherer Alkalität verwendet werden. Günstige Betriebsbedingungen bei Sättigungsindex 0,8 – 2,0. Sie wirken anodisch sowie kathodisch (in Gegenwart von Härtebildnern) als Korrosionsinhibitoren. Dosierung Produktabhängig 120 – 250 mg/l.



HK 250 C
Mischinstallationen aus Stahl und Buntmetallen

Kombination aus anorganischem Phosphat und Triazolderivat. Durch Zusammenwirkung von Phosphonocarboxylat und einer speziell modifizierten, niedermolekularen Polycarbonsäure, einer sehr wirkungsvollen Komponente zur Stabilisierung mineralischer Trübstoffe, wird für ein hohes Threshold-Stabilisierungsvermögen gegen die Bildung von Wasserstein und für eine ablagerungsfreie Betriebsweise gesorgt.




HK 550 C

Auf Basis einer speziellen Kombination von Hydroxycarbonsäurephosphatester und einem Triazolderivat. Durch Zusammenwirkung von Phosphoncarbonsäure und einer modifizierten, niedermolekularen Polycarbonsäure, einer sehr wirkungsvollen Komponente zur Stabilisierung von Eisen- und Phosphatverbindungen, wird die Bildung
von Wasserstein verhindert und für eine ablagerungsfreie Betriebsweise gesorgt.

HK 650 C
Verhinderung verstärkter galvanisch induzierter Werkstoffkorrosion
Basis spezielle Kombination aus Molybdat, Phosphat, Phosphinocarboxilat und einem Triazolderivat. Durch Zusammenwirkung von nichtionogenen Netzmitteln, anionenaktiven Polymeren und hochwertigen Phosphonaten werden vorhandene Korrosionsrückstände dispergiert und für eine ablagerungsfreie Betriebsweise gesorgt.



Biologisches Wachstum (Bakterien, Algen und Pilzen)

Wasserkreisläufe, bei denen Wärme übertragen wird, stellen ideale Lebensbedingungen für Mikroorganismen aller Art dar. Das unkontrollierte Wachstum führen neben Korrosionsschäden auch zu Betriebsstörungen und deshalb ist es notwendig, die Population im Kreislauf ständig zu kontrollieren. Je nachdem ob es sich um ein offenes oder geschlossenes System handelt, ist die Überwachung unterschiedlich aufwendig





B 354
Wässrige Lösung von S-3-heterocydischen Verbindungen. Verbesserte Effektivität durch spezielles nichtionogenes Netzmittel mit Reinigungswirkung unterstützt die zur Durchdringung der organischen Beläge. Kurze Einwirkzeit erforderlich.
Dosierung in der Regel diskontinuierlich, Menge und Zeitabstände den äußeren Einflüssen entsprechend (regelmäßige Keimzahlmessung sinnvoll). Ansonsten 1 bis 2 mal wöchentlich 40 - 200 g / m³
l


Produkte zur Dosierung
Um die Behandlungsprodukte mengenproportional durch ein geeignetes Dosierungssystem zudosieren zu können, ist es sinnvoll, aufeinander abgestimmte, hochwertige Komponenten wie Dosierpumpe, Wasserzähler und Magnetventil für die Zuspeisung zu verwenden. Dosierpumpe
Mikroprozessorgesteuerte Magnetmembrandosierpumpe mit veränderlichem Dosierungsvolumen. Leistungsbereich 0,74 – 32l/h bei 16 –2 bar. Mengenproportionale Arbeitsweise durch externen Betrieb mit Anschluss an Wasserzähler. Veränderung von Hublänge, Hubfrequenz und modellabhängigen Hubfaktor im Externbetrieb. LCD Anzeige zur Darstellung aller Einstellparameter.


Wasserzähler
Nennweite
[ R" ]
3/4
1
1 1/2
Durchflussmenge
 [ m³/h ]
2,5
6
10
Durchflussmenge
[m³/h]
3,5
8,4
14
Durchflussmenge max.
 [m³/h]
5
12
20
Durchflussmenge bei
1bar Druckverlust
[ m³/h ]
6,7
12,8
22
Gut abgestufter Nassläufer- Wasserzähler mit Reed- Kontaktgeber
über Zählwerk, Klarsichthaube mit Plombierung, gut lesbarem Zifferblatt, Kopfring für Direktmontage von Dosierpumpen, entsprechend EG- Richtlinien und ISO 4064, feuchtigkeitssicherem Anschlusskabel, Puls- Pausen- Verhältnis von 1/1,
Kontaktbelastung 24 V/ 100 mA, Schutzart IP 67

Magnetventil für Abspeisung
Zwangsangehobenes Servomembranventil aus Messing NBR für neutrale Flüssigkeiten, stromlos geschlossen. Leistungsaufnahme im betriebswarmen Zustand bei DN 10- 20: 10 W (DC)/ 14 VA (AC), bei DN 25- 40: 72/4 W (DC)/ 38 VA (AC), Schutzart IP 65 (mit Gerätesteckdose), Druckbereich 0 bis 10 bar